Mit Handicap und EMS zum Leistungssportler

Am 20.05.1998 hat sich Markus’ Leben in wenigen Sekunden von Grund auf verändert: Bei einem schweren Motorradunfall zog er sich einen komplizierten offenen Mehrfachbruch am linken Knie zu. Das Ergebnis: Mit 24 Jahren wurde sein linkes Kniegelenk versteift.

 

Trotz dieses harten Schicksalsschlags ist Markus heute Leistungssportler! Er tritt für den BPRSV* Cottbus bei deutschen Meisterschaften, Europacups und Weltcups im Paracycling an. Paracycling, das ist Radsport für Menschen, die an körperlichen Einschränkungen leiden.

* Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein e. V.

EMS-Training ist vielseitig einsetzbar, so auch bei Menschen, die ein Handicap haben. Wichtig ist dabei eine kompetente und individuelle Betreuung! Markus trainiert im Körperformen Erlangen, wo ihn die Trainer tatkräftig unterstützen.

 

Sein Ziel sind die Paralympics 2020 in Tokio!

 

Markus ist das beste Beispiel dafür, dass EMS wirklich etwas für Jedermann ist ‒ und dabei auch ein Handicap kein Problem ist!

Markus’ Geschichte hat sehr bewegt ‒ wir wünschen Markus weiterhin alles Gute, tolle Erfolge und viel Spaß beim Training mit Elektromuskelstimulation.

 

Den originalen Artikel finden Sie unter: https://www.ems-training.de/magazin/article/mit-handicap-und-ems-zum-leistungssportler

 

Unternehmenskontakt:

Carola Brauckmann– Wesendonckstr. 18 – 53115 Bonn – Tel.: (0228) 981 46 139

E-Mail: info@kenti.de

Pressekontakt:

rheinland relations – Carina Martinetz – Gottfried-Claren-Str. 5 – 53225 Bonn – Tel.: (0228) 429 798 92

E-Mail: martinetz@rr-pr.com

Post A Reply