EMS-Training bei „Körperformen“ fördert ein starkes und gesundes Bindegewebe

Rund 90 Prozent aller Frauen über 30 Jahre haben mit ihr zu kämpfen: der Cellulite. Und auch Männer können an einem schwachen Bindegewebe leiden – unserem häufig weit unterschätzten Regulationssystem. Es stellt unter anderem die Schaltstelle für die Nährstoffversorgung sowie die Schadstoffentsorgung unserer Zellen dar und schützt die Muskeln. Ein umfassendes EMS-Training bei Deutschlands größtem EMS-Lizenz-Anbieter „Körperformen“ stärkt das Bindegewebe, indem es die Durchblutung im gesamten Körper sowie die Produktion von Kollagen anregt – und das bei einer Trainingsdauer von gerade einmal 20 Minuten pro Woche.

 

Bonn, 23. Mai 2019 | Sämtliche grundlegende Aufgaben, welche die Basis für das Funktionieren des Körpers darstellen, werden vom Bindegewebe durchgeführt und reguliert. Bindegewebsschwäche ist daher mehr als nur ein Schönheitsproblem. „Um das Bindegewebe zu stärken, muss die Durchblutung gefördert werden. Dadurch wird die Versorgung mit Nährstoffen verbessert und der Abtransport überschüssiger Lymphflüssigkeit begünstigt“, so Marcel Kentenich, Geschäftsführer des Bonner EMS-Anbieters „Körperformen“. Beim Ganzkörpertraining mittels der Elektro-Myo-Stimulation (EMS) handelt es sich um ein Work-out, das auch die tiefliegenden Muskelschichten zur Kontraktion anregt und aufbaut. „Das kann die Durchblutung stark erhöhen und sich positiv auf die Gesundheit, das Bindegewebe und Hautbild auswirken“, führt Sammy Pesenti, Mitinhaber des Bonner Unternehmens, an. So kann das intensive Krafttraining, das unter Aufsicht erfahrener Trainerinnen und Trainer der „Körperformen“-Studios stattfindet, das Bindegewebe straffen und damit Cellulite vermindern. Denn je mehr Muskelmasse aufgebaut wird, desto weniger Platz haben Fettzellen.

 

Genetisch bedingtes schwaches Bindegewebe mit EMS-Training stärken
Das Bindegewebe ist ein funktionstüchtiges und das größte zusammenhängende Gewebe des menschlichen Körpers. Es macht bei Kleinkindern 80 Prozent und bei Erwachsenen etwa 60 Prozent der gesamten Körpermasse aus. Zudem umhüllt und verbindet es unter anderem Zellen, Muskeln, Knochen und Gefäße miteinander, versorgt unseren Körper mit Nährstoffen, hält den PH-Wert im Blut konstant und leitet Nervenimpulse. Auch die Regulierung der Körpertemperatur erfolgt vorwiegend über das Bindegewebssystem – ein funktionstüchtiges Regulationssystem also. Doch ein schwaches Bindegewebe ist vor allem genetisch bedingt und wird mit zunehmendem Alter schwächer. Auch Männer sind betroffen, leiden allerdings seltener daran als Frauen. Das liegt vor allem an der im Vergleich schwächeren Bindegewebsstruktur bei Frauen. Die kollagenen Fasern sind bei ihnen v-förmig angeordnet, während diese bei Männern netzartig verwoben sind. Die V-Form ist nötig, damit sich die Fasern während einer Schwangerschaft dehnen können.

 

Bis ins hohe Alter Cellulite mit EMS-Training bei „Körperformen“ bekämpfen
Eine der Voraussetzungen zur Bekämpfung von Cellulite und zur Stärkung des Bindegewebes ist neben einer ausgewogenen Ernährung besonders der Muskelaufbau. In den „Körperformen“-Studios wird durch das EMS-Training unter fachlicher Anleitung die Muskulatur bis in die Tiefe aufgebaut, die Durchblutung und damit der Stoffwechsel angeregt und die Körperzellen mit Nährstoffen versorgt. In Kombination mit der richtigen Ernährung kann es zudem eine nachhaltige Methode zur Fett- und Gewichtsreduktion sein. „Da ohne Zusatzgewichte trainiert und individuell auf die Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen geachtet wird, ist das Workout mittels EMS bei einer schwachen Bindegewebsstruktur bis ins hohe Alter ideal“, so die beiden „Körperformen“-Geschäftsführer. Zudem wird beim Training die Produktion von Kollagen angeregt. Im Idealfall können Fettpölsterchen effektiv reduziert, Muskeln aufgebaut und die Haut gestrafft werden.

 

Weitere Informationen über Körperformen: www.körperformen.com

Unternehmenskontakt:
Carola Brauckmann– Wesendonckstr. 18 – 53115 Bonn
Tel.: (0228) 981 46 139, E-Mail: info@kenti.de

Pressekontakt:
rheinland relations – Antoinette di Donato – Gottfried-Claren-Str. 5 – 53225 Bonn
Tel.: (0228) 299 753 12, E-Mail: didonato@rr-pr.com

Post A Reply