Zeiteffizienter Kalorienburner: EMS Training von Körperformen

Ein Big Mac hat rund 500 Kalorien – und ist innerhalb weniger Minuten verspeist. Deutlich länger dauert es jedoch, den Burger wieder von den Hüften zu bekommen: Rund 50 Minuten Schwimmen oder Joggen sind nötig, um die aufgenommenen Kalorien zu verbrennen. Beim EMS Training von Körperformen können hingegen in nur 20 Minuten bis zu 500 Kalorien verbrannt werden. Was macht das Training mittels Elektro-Muskel-Stimulation so effektiv?

 

Bonn, 15. Februar 2020 | „Beim EMS Training werden nicht nur einzelne Muskelpartien trainiert, sondern alle Hauptmuskelgruppen gleichzeitig. Das wirkt sich positiv auf die Fettverbrennung aus“, erklärt Marcel Kentenich, Geschäftsführer von Körperformen. Um im Körper Muskelkontraktionen hervorzurufen, werden elektrische Impulse genutzt. Normalerweise erhalten Muskeln ihre Befehle vom Gehirn. Bei der Elektro-Muskel-Stimulation hingegen erfolgen diese über niederfrequenten Strom mittels externer Elektroden, die am Körper anliegen. Dadurch sind die Muskelreize beim EMS Training bis zu 18-mal höher als bei herkömmlichem Krafttraining. Durch die hohe Beanspruchung der Muskeln kommt der Stoffwechsel in Schwung und die Fettverbrennung wird angeregt. So ist es möglich, bis zu 500 Kalorien pro EMS Einheit zu verbrennen – je nach körperlicher Konstitution. Im Vergleich zu anderen Sportarten, wie beispielsweise 20 Minuten Radfahren, bedeutet das einen bis zu 350 Prozent höheren Kalorienverbrauch.

 

Fettkiller EMS Training: Effiziente Reduktion von Körperfett in wenigen Wochen

„Durch EMS Training kann in zehn bis zwölf Wochen etwa ein Kilogramm Körperfett verbrannt werden. Messungen haben gezeigt, dass besonders ein Rückgang des Bauchfetts zu beobachten ist“, berichtet Prof. Dr. Wolfgang Kemmler von der Universität Erlangen-Nürnberg. Menschen, bei denen sich das Fett vor allem am Bauch festsetzt, besitzen ein höheres Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb sollte das Training so ausgerichtet werden, dass eine schnelle Reduktion des Bauchfetts erzielt wird. Studien zeigen, dass neben der Reduktion von Bauchfett durch EMS Training auch eine Verkleinerung des Umfangs an Taille, Hüfte und Oberschenkeln in kurzer Zeit möglich ist.

So können in sechs Wochen etwa 1,5 Prozent des Körperfettanteils abgebaut werden, wenn wöchentlich für je 20 Minuten trainiert wird. Der Körperfettanteil ist vom Alter abhängig, grundsätzlich gelten bei Frauen zwischen 20 und 30 Prozent als normal, bei Männern zwischen 10 und 20 Prozent.

 

Dank Nachbrenneffekt auch nach dem EMS Training Kalorien verbrennen

Grundsätzlich gilt: Je intensiver das Training gestaltet wird, desto mehr Kalorien werden verbrannt – auch während der anschließenden Ruhephase. „Durch den Nachbrenneffekt läuft der Stoffwechsel bis zu 36 Stunden nach dem EMS Training weiter auf Hochtouren“, weiß Sammy Pesenti, Geschäftsführer von Körperformen, und fügt an: „Dadurch ist es möglich, auch nach dem Training weitere 100 kcal zu verbrennen.“ Wie viele Kalorien während und nach einer EMS Trainingseinheit verbrannt werden, hängt sowohl von der Intensität als auch von der Regelmäßigkeit des Trainings ab. Denn mit einer Zunahme an Muskelmasse steigt auch der tägliche Energieverbrauch im Körper, was ein schnelleres Kaloriendefizit herbeiführt und die Fettverbrennung ankurbelt.

 

Unternehmenskontakt:
Carola Brauckmann– Wesendonckstr. 18 – 53115 Bonn
Tel.: (0228) 981 46 139, E-Mail: info@kenti.de

Pressekontakt:
rheinland relations – Sophie Bamler – Gottfried-Claren-Str. 5 – 53225 Bonn
Tel.: (0228) 299 753 16, E-Mail: bamler@rr-pr.com

Post A Reply